Mundpflege

 

Mundpflegeempfehlungen

Allgemeine Empfehlungen

  • 3 x täglich fluoridhaltige Zahnpasta
  • Zahnbürste mit kurzem Kopf, mittelharte Borsten
  • oder/und elektrische Zahnbürste mit rundem oder kleinem Kopf
  • Kauflächen, Zahninnen- und außenflächen putzen, sanft rüttelnde und ausstreichende Bewegungen
  • Nachputzen durch die Eltern bis ins Schulalter hinein
  • evtl. Fluoridtablette oder fluoridhaltige Zahnspülung (1min/1xtägl.)
  • täglich Zahnzwischenraumpflege (abends)
  • wenn vorhanden, mindestens täglich kieferorthopädische Apparate und Zahnersatz sowie dadurch hervorgerufene Nischen reinigen
  • 1x wöchentlich Fluoridgel (Elmex-Gelee) vor dem Schlafen (wenig bis gar nicht danach ausspülen)

 

Bei hohem Kariesrisiko

Zusätzlich zu den allgemeinen Empfehlungen:

  • „zuckerbewusste“ Ernährung.
  • 7-14 Tage Spülungen mit 0,1-0,2%igem Chlorhexidindigluconat
  • bei sehr hohem Risiko 2 Wochen lang 1%iges Chlorhexidindigluconat-Gel mit Medikamententräger, 5min abends
  • CHX- Lacke (Cervitec) durch den Zahnarzt      

 

Bei geringer Pufferkapazität des Speichels

Zusätzlich zu den allgemeinen Empfehlungen:

  • tägliche Zahnpflege mit Mischung aus Wasserstoffperoxid und Natriumhydrogenkarbonat (1 Teelöfel 1,5%iges Wasserstoffperoxid plus 2 Teelöffel Backpulver) oder
  • Verwendung einer Zahncreme mit Natriumhydrogenkarbonat (z.B. Parodontax, oder in Apotheke empfehlen lassen)

 

Bei trockenem Mund (Xerostomie)

Zusätzlich zu den allgemeinen Empfehlungen:

  • Ursachenabklärung (Medikamente? )
  • Speichelförderung durch Kauen faserreicher Kost (Möhren, Kohlrabi…)
  • Kariesprophylaxe durch Kauen xylithaltiger Kaugummis 2-3x pro Tag 5-10min
  • evtl. Verordnung künstlichen Speichels wie Glandosane
  • engmaschige Fluoridierungsmaßnahmen in der Praxis oder zu Hause, Ganzkiefer-Fluoridierungen mit Medikamententrägern
  • (2-7x wöchentl. 3-5min)
  • sorgfältige, individuelle Mundhygiene
  • Herstellung präventionsfähiger Gebissverhältnisse
  • „Zuckerdisziplin“ durch Steuerung des Zuckerkonsums und zuckerreduzierter Ernährung
  • engmaschiger Recall

 

Bei überempfindlichen Zähnen

  • Vermeidung von zu häufigem Genuss stark säurehaltiger Nahrung und Getränke (Ananas, Zitrusfrüchte, Säfte, Weißwein u.s.w.)
  • keinesfalls darf sofort nach Verzehr säurehaltiger Früchte oder Getränke bzw. nach Erbrechen geputzt werden, da sonst die an der
  • Oberfläche angelösten Mineralien abrasiv entfernt würden, besser ein Schluck Milch hinterher zur Neutralisation
  • Vermeidung zu starken Andrucks der Zahnbürste
  • STILLMANN-Technik sowie einfachere ROT-WEISS-Techniken
  • weiche, höchstens mittelharte Zahnbürste mit kleinem Kopf verwenden
  • Zahnpasten mit sanften Putzkörpern verwenden (angegebener RDA-Werte mit etwa 30), z.B. „elmex® SENSITIVE,  in manchen Fällen
  • tragen Zahnpastenzusätze wie Strontiumchlorid und Kaliumsalze zur Reduktion dieser Dentinhypersensibilitäten bei (Sensodyne, Theramed S.O.S Sensitive)
  • Desensibilisierung mit Dentinadhäsiven durch den Zahnarzt

 

Bei Mundgeruch

Zusätzlich zu den allgemeinen Empfehlungen:

  •  täglich Zunge reinigen mit Zungenbürste und Chlorhexidin -Gel

 

 

Noch Fragen?

Dann kommen Sie doch zu unserer Prophylaxebehandlung. Dort werden nicht nur Ihre Zähne und ggf. Ihre Prothese gereinigt, Sie werden auch individuell und umfassend darüber beraten, wie Sie Ihre Zähne und den Zahnersatz bestens pflegen und lange erhalten.

Gute Besserung wünscht Ihnen

 

Ihr Praxisteam Dr. med. dent. B. Wirthgen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zahnarztpraxis Dr. Birgit Wirthgen - Christburger Str.37 - Tel. 030 4428262